• Neuigkeiten

13. Juni 2018

Land Baden-Württemberg siegt mit CMS im "Holzstreit" vor dem Bundesgerichtshof

Stuttgart – Das Land Baden-Württemberg hat in dem Verfahren über die Zulässigkeit der gemeinsamen Rundholzvermarktung, dem sogenannten "Holzstreit", vor dem Bundesgerichtshof (BGH) gegen das Bundeskartellamt gewonnen.

Mit seinem Urteil vom 12. Juni 2018 hob der Bundesgerichtshof die Entscheidung des Oberlandesgerichts (OLG) Düsseldorf und die Untersagungsverfügung des Bundeskartellamtes auf. Damit bestätigte der BGH das Land Baden-Württemberg in seiner Rechtsposition, dass das Bundeskartellamt in dieser Sache nicht erneut hätte tätig werden dürfen, nachdem es im Jahr 2008 die mit dem Land Baden-Württemberg abgestimmten Verpflichtungszusagen gemäß § 32 b) des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) für bindend erklärt hatte.

CMS Deutschland berät das Land Baden-Württemberg mit einem Team um Lead Partner Dr. Harald Kahlenberg in dem Musterverfahren mit Bedeutung für die gesamte deutsche Forstwirtschaft umfassend seit 2014.

Die Entscheidung des Bundesgerichtshofs hat über den entschiedenen Einzelfall hinaus grundsätzliche Bedeutung für die (künftigen) Adressaten von Verpflichtungszusagenentscheidungen nach § 32 b) GWB. Der Bundesgerichtshof hat insbesondere erstmals zu den Voraussetzungen entschieden, unter denen eine verbindliche Verpflichtungszusage nachträglich aufgehoben werden kann. Die nun vorhandenen höchstrichterlichen Leitlinien führen zu einer erhöhten Rechtssicherheit für Unternehmen, die Verpflichtungszusagen in kartellrechtlichen Streitigkeiten mit dem Bundeskartellamt abgeben. Ohne das jetzige Urteil des Bundesgerichtshofes wären Verpflichtungszusagen praktisch bedeutungslos geworden.

CMS Deutschland
Dr. Harald Kahlenberg, Lead Partner
Peter Giese, Senior Associate, beide Competition & EU

Pressekontakt:
Nadine Ehrentraut
Head of Public & Media Relations
E:nadine.ehrentraut@cms-hs.com
T:+49 30 20360 2274
F: +49 30 20360 288 2274

Herausgeber:
CMS Hasche Sigle Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB
Lennéstraße 7 | 10785 Berlin | www.cms.law
Sitz: Berlin (AG Charlottenburg, PR 316 B)
Liste der Partner: https://cms.law/de/DEU/List-of-partners

Über CMS in Deutschland:
CMS ist in Deutschland eine der führenden Anwaltssozietäten auf dem Gebiet des Wirtschaftsrechts. Mehr als 600 Rechtsanwälte, Steuerberater und Notare beraten mittelständische Unternehmen ebenso wie Großunternehmen in allen Fragen des nationalen und internationalen Wirtschaftsrechts. CMS Deutschland verfügt über Büros an acht großen deutschen Wirtschaftsstandorten sowie in Brüssel, Hongkong, Moskau, Peking, Shanghai und Teheran.

Über CMS:
Im Jahr 1999 gegründet ist CMS gemessen an der Anzahl der Rechtsanwälte heute eine der zehn führenden internationalen Kanzleien (Am Law 2016 Global 100) mit einem breiten An-gebot an spezialisierter Beratung. Mit mehr als 4.500 Rechtsanwälten und 71 Büros in 40 Ländern verfügt CMS über eine langjährige lokale sowie auch grenzübergreifende Expertise. Zu den CMS-Mandanten gehören etliche der in den Listen Fortune 500 und FT European 500 vertretenen Unternehmen sowie die Mehrheit der DAX-30-Unternehmen.

Die breit gefächerte Expertise von CMS erstreckt sich auf insgesamt 19 Praxisbereiche und Branchen, darunter Arbeitsrecht, Banking & Finance, Commercial, Dispute Resolution, Ener-giewirtschaftsrecht, Gesellschaftsrecht /M&A, Gewerblicher Rechtsschutz, Kartellrecht, Lifesciences, Real Estate, Steuerrecht sowie TMC (Technology, Media & Communications).

CMS-Standorte: Aberdeen, Algier, Amsterdam, Antwerpen, Barcelona, Belgrad, Berlin, Bo-gotá, Bratislava, Bristol, Brüssel, Budapest, Bukarest, Casablanca, Dubai, Düsseldorf, Edin-burgh, Frankfurt /Main, Funchal, Genf, Glasgow, Hamburg, Hongkong, Istanbul, Kiew, Köln, Leipzig, Lima, Lissabon, Ljubljana, London, Luxemburg, Lyon, Madrid, Mailand, Manches-ter, Maskat, Medellín, Mexiko-Stadt, Monaco, Moskau, München, Paris, Peking, Podgorica, Prag, Reading, Rio de Janeiro, Rom, Santiago de Chile, Sarajevo, Sevilla, Shanghai, Sheffield, Singapur, Sofia, Straßburg, Stuttgart, Teheran, Tirana, Utrecht, Warschau, Wien, Zagreb und Zürich.


» zurück